Beschwerden im dritten Trimester

Fast jede Schwangere bekommt im Verlauf der Schwangerschaft irgendwann einmal Beschwerden mit dem Rücken, dem Kreuz-Darmbein-Gelenk, der Symphyse, der Atmung, Sodbrennen, Verstopfung…. Viele Veränderungen sind spürbar, manche machen Angst, andere sind bekannt.
Im dritten Teil der Artikelreihe möchte ich dir einen Überblick geben, welche Beschwerden eventuell auf dich zukommen könnten und wie du dir selbst ein wenig helfen kannst.

Was verändert sich?

Alles, was im zweiten Trimester zu Beschwerden führen kann, ist auch im dritten Trimester möglich.
Auch wenn man es sich kaum vorstellen kann, der Bauch wächst weiter und weiter. Je näher es Richtung Geburt geht, umso weicher werden deine Bänder. Was, vor allem auch mit der veränderten Statik, zu Symphysenbeschwerden oder Kreuzschmerzen führen kann.
Auch Wassereinlagerungen werden häufiger, du kannst vermutlich nur mehr in Seitenlage schlafen, dein Gangbild verändert sich, du hast Senkwehen und wirst vielleicht langsam aufgeregt, wenn du an die Geburt denkst. Wird alles so verlaufen, wie ich es mir vorstelle? Bekomm ich das hin? Wie gehts mir, wenn es ganz anders läuft als geplant?

Beschwerden und Linderung

Kurzatmigkeit: Anfangs wird sie noch mehr, sobald sich der Bauch ein wenig senkt merkst du deutlich, dass du besser Luft bekommst. Als Linderung gilt alles wie im zweiten Trimester:
⇒ schalte einen Gang zurück und mach langsamer.
⇒ trainiere eine gute Bauchatmung. In diesem Video findest du einige Übungen dazu.
⇒ lass deinen Eisenwert kontrollieren.

Sodbrennen: Es wird oft in der ersten Zeit etwas mehr, aber auch hier bemerkst du eine Besserung, wenn der Bauch absinkt. Du kannst auch wieder größere Portionen essen.
⇒  achte, auf welche Nahrungsmittel du stark reagierst und meide sie.
⇒ medikamentöse Unterstützung mit dem Arzt besprechen.
⇒ Leinsamentee

Schmerzen: Dein ganzes Becken muss sich immer mehr dehnen. Der Kopf des Babys sinkt tiefer, du bekommst mehr Druck auf den Beckenring. Das kann Schmerzen am Schambein, am Steißbein, am ISG oder auch in der Lendenwirbelsäule machen.
Linderung verschaffst du dir, je nach Beschwerden wie im zweiten Trimester.

Schlechter Schlaf: Das Umdrehen im Bett wird mühsamer und dadurch wachst du möglicherweise öfter auf. Mir hat mein Stillkissen das Schlafen enorm erleichtert. Auch der häufiger Harndrang führt zu einem schlechteren Schlaf.

Häufiger Harndrang: Durch das Absinken des Babys in das Becken kommt vermehrt Druck auf die Harnblase. Somit musst du öfter aufs Klo.

Die Punkte Krampfadern und Hämorhoiden kannst du beim zweiten Trimester nachlesen.

Emotionale Themen

Natürlich macht sich jede Frau so ihre Vorstellungen, wie ihre Geburt verlaufen soll. Sehr häufig kommt es aber anders.
So auch bei mir. Unser Sohn lag in Beckenendlage, und wir haben uns für einen geplanten Kaiserschnitt entschieden. In diesem Video erfährst du, wie ich  mich auf den Kaiserschnitt vorbereitet habe.
Gerade momentan, in Zeiten von Corona, schwingt auch immer wieder Unsicherheit mit. Was passiert, wenn die Frau oder auch der Partner positiv ist? Wie läuft dann alles ab, darf ich eine andere Begleitperson mitbringen?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.