Meine liebsten und einfachen Frühstücksrezepte

Hier beschreibe ich ein Grundrezept, das man in vielen Variationen auftischen kann und 3 meiner Lieblingsrezepte. Die Mengenangaben sind eher Schätzungen da ich nie abwiege. Ich koche für 2 Personen, wobei wir beide eher Vielfraße sind 😉
Ich brauche ca 10-15min um das Frühstück zu kochen. Also nicht wesentlich mehr, als wenn ich ein Brot schmiere.
Ich liebe warmes Frühstück im Winter, weil es meinen Körper gut wärmt. Es hält mich lange satt, so dass ich keine Zwischenmahlzeit am Vormittag brauche.
Seid kreativ und probiert aus was euch schmeckt und erfahrt, was sich in eurem Körper ändert, wenn ihr warm frühstückt. Ihr solltet es allerdings mind. 1 Woche testen.

Haferbrei-Grundrezept

  • Flüssigkeit (Wasser, Milch, Reisdrink, Haferdrink… – ich mische gerne)
  • Haferflocken (ich nehme meist feine oder mische)
  • Leinsamen (ganz oder geschrotet, wenn geschrotet dann am besten frisch geschrotet)
  • Rosinen (oder andere Trockenfrüchte)
  • Gewürze

Alle Zutaten ein paar Minuten kochen und mit Gewürzen abschmecken.

Apfel-Haferflocken-Brei

  • 0,5l Flüssigkeit
  • 100g Haferflocken
  • 1 EL Leinsamen ganz
  • 1 Apfel
  • 3-4 Datteln
  • Zimt, Kardamom
  • 1 Hand voll Walnüsse
  • Schuss Walnussöl

Flüssigkeit zum kochen bringen, Apfel und Datteln in Stücke schneiden und kurz aufkochen, Leinsamen, Nüsse und Haferflocken dazu und ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Mit Gewürzen abschmecken, in Schüsseln aufteilen und mit etwas Walnussöl beträufeln.
Je länger ihr den Brei kochen lässt, umso mehr lösen sich die Schleimstoffe aus den Haferflocken und aus dem Leinsamen. Das ist gut wenn man Magen-Darm-Probleme hat. Wenn man die schleimige Konsistenz nicht so gerne mag, dann nur kurz aufkochen oder auch Leinsamen weglassen.

Kokos-Nektarinen-Porridge

  • Kokosmilch
  • Wasser
  • 1-2 Nektarinen
  • 100g Haferflocken
  • 2 EL Kokosflocken
  • Cashewnüsse

Wasser mit Kokosmilch (ca 0,5l gesamt) aufkochen, Hafer- und Kokosflocken dazu und kurz köcheln, Nektarinen in Stücke schneiden und dazugeben. Mit Cashewnüssen anrichten.
Im Sommer richte ich den Porridge auch gerne am Vorabend her und mische ihn in der Früh mit 2 EL Naturjoghurt.

Himbeer-Mohn-Frühstück

  • Wasser, Milch, Reismilch….
  • frische oder Tiefkühl-Himbeeren
  • geriebenen Mohn
  • Haferflocken
  • Schuss Mohnöl

Ca. 0,5l Flüssigkeit aufkochen und Haferflocken kurz köcheln. Hier habe ich zwei Varianten. Entweder ihr mischt Himbeeren und Mohn einfach darunter, lässt es kurz aufkochen und fertig.
Oder ihr nehmt eine kleine Pfanne, etwas Öl oder Butter erhitzen, Mohn kurz anbraten, Himbeeren dazu und als Topping auf den Haferbrei. Diese Variante macht etwas mehr Arbeit, die Himbeer-Mohn-Mischung schmeckt aber intensiver.

Ich variiere bei den Rezepten immer wieder die Gewürze. Gerne verwende ich Zimt, Kardamom, Vanillepulver, Lebkuchengewürz, Nelken und Tonkabohnen.
Ich esse am liebsten Haferflocken, aber natürlich kann man auch Dinkelflocken, Hirse, Grieß, Reisflocken, Reiscoucous… verwenden.
Das Haferbrei-Grundrezept kann man mit vielen Toppings variieren: Erdbeer-Mohn, Marille (gut mit Zimt oder Kokos), Apfel-Zimt, Birne-Walnuss, Heidelbeeren usw. Für die Toppings brate ich immer die Früchte in Kokosöl an, gebe Nüsse, Mohn oder Gewürze dazu und lasse alles kurz dünsten.
Im Sommer mische ich warmen Haferbrei gerne mit rohen Obst/Früchten und etwas Jogurt oder Buttermilch, das ist sehr erfrischend an heißen Tagen.

Freue mich, wenn ihr in den Kommentaren eure Lieblingsfrühstücksrezepte beschreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.