Sport im Winter – wer macht mit?

Heute früh bin ich erstmals wieder bei Minusgraden laufen gewesen und jetzt am Abend hat es zu schneien begonnen. Daher kam mir die Idee einen Beitrag über Sport im Winter zu schreiben.

Was ändert sich bei dir aus sportlicher Sicht im Herbst/Winter? Früher habe ich im Herbst immer aufgehört zu laufen und bin statt dessen schwimmen gegangen. Es gab mehrere Gründe dafür. Einerseits hatte ich in den Bronchien immer ein Brennen, wenn ich bei kalten Temperaturen laufen war. Ein anderer Grund war die frühe Dunkelheit. Ich wohnte in Wien, der Park sperrte um 5 Uhr zu und alleine im Dunkeln am Donaukanal war mir nicht sehr geheuer. Seit ein paar Jahren gehe ich auch im Winter gerne laufen, was hat sich geändert? Ich bin vor 8 Jahren in eine Kleinstadt mit ca. 12000 EW gezogen. Wir haben hier einige beleuchtete Laufwege und ich habe auch alleine kein ungutes Gefühl. Allerdings habe ich andere Arbeitszeiten und gehe meist in der früh laufen oder halt am Wochenende.

Das Problem mit den Bronchien ist verschwunden. Ich weiß nicht ganz warum, habe aber ein paar Theorien. Erstens versuche ich im Herbst nicht zu pausieren, so kann sich der Körper langsam an die Kälte gewöhnen. Andererseits bin ich viel mit meinem Pferd zu Fuß unterwegs und auch mit dem Rad in der Stadt, also allgemein mache ich viel Bewegung draußen. Und die Luftqualität in einer Kleinstadt ist natürlich auch besser als in Wien.

Es freut mich mittlerweile total, im Schnee laufen zu gehen. Ich schaue nicht auf die Zeit, es ist ganz egal ob ich 40 Sekunden schneller oder langsamer bin. Ich mag das Gefühl, wenn man mit kalten Wangen nach dem Laufen oder Wandern in die warme Wohnung oder Berghütte kommt, sich mit Tee und einer Suppe aufwärmen kann. Die Lunge fühlt sich super durchlüftet an, man kann viel freier atmen als bei drückender Sommerhitze. Ich liebe das knackende Geräusch von kalten Schnee unter den Laufschuhen.
Bei Kälte kombiniert mit Wind kann ich mich schwer zum Laufen motivieren. Es heißt zwar immer, es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung, aber gegen Wind kann man sich oft schwer schützen. Ich gehe dann lieber schwimmen oder mache ein Training mit meiner Online-Fitness-Plattform.

Im Winter gehe ich auch gerne mal eine Schneeschuhwanderung. Leider wird der Schnee immer weniger und es ist in unserer Gegend kaum möglich.

Positive Wirkungen von Bewegung im Freien gerade im Winter

  • gut befeuchtete Atemwege: durch Heizungsluft werden die Schleimhäute oft trockener und Viren haben leichteres Spiel
  • in weiterer Folge weniger Erkältungen
  • Stärkung des Immunsystems – noch besser wenn du nach dem Sport in die Sauna gehst
  • weniger Müdigkeit und keine Herbstdepression durch Endorphinausschüttung
  • Vit-D Produktion wenn du im Tageslicht unterwegs bist
  • du verbrennst durch die Kälte mehr Kalorien
  • alle Vorteile die Bewegung allgemein so mit sich bringt 😉

Wann solltest du einen Gang zurück schalten?

  • Wenn du merkst, dass du etwas angeschlagen bist, eine Erkältung oder gar Fieber hast.
  • Ab -10° solltest du keine anstrengenden Einheiten im Freien machen. Die kalte Luft kann die Lunge reizen, was zu asthmaähnlichen Symptomen führen kann. Lerne deinen Körper einschätzen und hör auf dein Gefühl!
  • Laufe bei kalten Temperaturen so, dass du noch durch die Nase atmen kannst. So wird die Luft besser erwärmt. Auch ein Tuch kann helfen, allerdings habe ich dann das Gefühl, zu wenig Luft zu bekommen.

Ein Tipp zur Kleidung: Ziehe nur so viel an, dass dir beim Loslaufen ein wenig kalt ist. Zwiebellook hilft, falls du doch mal zu viel anhast.

Hier findest du noch eine interessante Artikelserie zu diesem Thema.

Wir haben zum Glück vier Jahreszeiten, die Natur verändert sich ständig und es ist spannend, das zu beobachten. Ich genieße die Schönheiten der verschiedenen Jahreszeiten und sehe auch den Vorteil der dunkleren Zeit. Ich komme mehr zur Ruhe, bin öfter zu Hause und mache Dinge, die mir im Sommer nicht einfallen würden. Alles im Leben hat Vor- und Nachteile, wenn man sich auf die Vorteile konzentriert, geht man leichter und fröhlicher durchs Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.